05 Sep

Von Korinthenk… und Kürbissen

Amber: „Du… du … Ding du … du gelbes Etwas … du außerirdische gelbe Kugel … du mieser Mammutball … du….. – gib dich zu erkennen! Wer bist du?! Was willst du?! Egal, wer du bist oder was du willst – mach dich vom Acker! MEIN Garten ist das hier und ich dulde keine Eindringlinge jedweder Art! Sprich jetzt endlich mit mir! Hörst du – du sollst mit mir sprechen! Du elendes schweigsames Teil … du ….“

cu: „Amber, was ist denn mit dir los? Jetzt krieg dich mal wieder ein! Werd jetzt hier bloß nicht ausfallend! Das ist ein Kürbis. Der wird nicht mit dir reden. Der liegt einfach nur so da.“

Amber: „Ausfallend? ICH??? NIEMALS!!! Kennst du die Entscheidung des Amtsgericht Emmendingen vom 17.08.2014? Dort hat ein Arzt einen Beamten, der ihm ein Knöllchen wegen Falschparkens gab als „Korinthenkacker“ bezeichnet. Der Beamte hat ihn daraufhin wegen Beleidigung angezeigt. Das Gericht entschied: „Korinthenkacker“ darf man sagen, um seinen Unmut kund zu tun. Das sei strafrechtlich nicht als Beleidigung zu werten. –
Also darf auch ich meinen Unmut über dieses gelbe Ding in MEINEM Garten kundtun. Also du … du …. du KÜRBIS du!!! – Anmerkung Amber: Das war jetzt grenzwertig! „Du Korinthenkacker!“ ist eine Sache, aber „Du Kürbis!“ hört sich schon verdammt beleidigend an!“

Anna sagt:

Vielen dank für die tollen Informationen. Es ist schön einen Hund zu haben und sie dabei zu beobachten wie sie neue dinge entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl: *