12 Aug

Tierschutzgesetz – neue Regeln für Welpenhändler und Tierschützer

Amber: „cu, ich glaub es nicht, was die Politiker da entschieden haben:
Die Einfuhr von Wirbeltieren – also solcher von kleinen VITAs -, die in Deutschland verkauft und weiter vermittelt werden sollen, muss ab August 2014 von der zuständigen Länderbehörde erlaubt werden. Die verantwortlichen Personen müssen die erforderliche Sachkunde und Zuverlässigkeit nachweisen. Die Tiere sollen, bis sie vermittelt werden, beim Transport und in der Haltung so wenig Stress wie möglich ausgesetzt sein. Diese Regelung betrifft nicht allein den gewerbsmäßigen Handel mit Tieren, sondern auch das Mitbringen einzelner Tiere, die in Deutschland gegen Entgelt an neue Besitzer weitervermittelt werden sollen. “
cu: “ Amber Du alter Schlausetter. Das gilt eben nicht für unsere Setterina napolitana, weil die nämlich von den neuen Besitzern direkt abgeholt wurde. Ein Glück, Du alte Petze hättest uns jetzt noch die Behörden auf den Hals gehetzt, was?“
Amber: „Reg dich ab, cu. Bin doch mit der kleinen Vita ganz glücklich, die Regelung gilt doch eh erst ab jetzt und Vita ist soch schon seit letztem Jahr hier.“
cu: “ Das regt mich auf, weil dadurch auch die seriösen Tierschützer noch mehr Hürden verpasst bekommen.“
Amber denkt sich: „Na ja da hat sie schon ein bisschen Recht. Dafür hat sie ja auch studiert…“

Anna sagt:

Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen. Vielen dank für die Informationen.

Gruß Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl: *