12 Nov

Barclay und seine Ängste als Leih-Hund

Barclay: „Duuuuuuu, cu, was habe ich da gehört, als ich gestern deine Beratung belauscht habe und du was über das neue „ARBEITS HUNDE ÜBERLASSUNGS GESETZ“ gesprochen hast? Wir dürfen nur noch 18 Monate verliehen werden und haben Anspruch auf „equal pay“ nach 9 Monaten Überlassung???“
cu: “ Ja und, du Arbeitshund, erzähl schon, was ist damit? Was heißt hier überhaupt „Beratung belauscht“. Darüber werden wir uns noch unterhalten… Personalgespräch morgen vor dem Gassi gehen!“
Barclay: „Ähem, alles klar, reg dich nicht auf…
Aber jetzt mal wieder zum Thema: Ich lerne ja nie aus und als armer Leih-Hund musst du mich also bald – tja wohin bloß – zurückgeben oder rausschmeißen oder was? Ich habe den ganzen Vormittag kein Auge zugemacht! Das geht doch nicht, was soll das? Ich will bei dir bleiben… schnief!“
cu: „Ganz ruhig, Brauner. Du fällst definitiv nicht unter das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, weil du ein HUND bist!  Und ich werde dich nicht rausschmeißen, keine Angst. Und ausgeliehen bist du auch nicht, obwohl ich ja noch mal darüber nachdenken könnte…“
Barclay: „Und was soll das dann mit dem blöden Gesetz?“
cu: “ Die Politik ist der Meinung, dass das bisherige Verleihen von Arbeitnehmern missbraucht wird und zum Instrument zum Geldsparen für die Arbeitgeber verkommen ist. Deshalb wird es jetzt wieder strenger (war es schon mal vor 2000) und mit einigen Ausnahmen muss der Verleiher – das ist der der die Mitarbeiter an jemanden anderen verleiht – nun die Höchstdauer von 18 Monaten beachten. Er darf den selben Mitarbeiter erst wieder nach 3 Monaten und 1 Tag beim selben Entleiher – das ist der, der den Mitarbeiter tatsächlich einsetzt – einsetzten.“
Barclay: „Und was ist dann „equal pay“? Hört sich eklig an, so nach klibberiger Qualle…“
cu: “ Das ist definitiv für den Leiharbeitnehmer nicht eklig, denn das bedeutet, er hat nach der Regelung ab 01.04.2017 Anspruch auf gleiches Entgelt und Arbeitsbedingungen wie alle anderen vergleichbaren Mitarbeiter beim Entleiher, und zwar ab dem 10. Monat des Verleihs.“
Barclay: “ Boahhh äy, und wer braucht das?“
cu: “ Gute Frage. Die Verleihfirmen haben jetzt ganz viel Mühe, sich auf die Änderungen einzustellen. Die Entleiher müssen definitiv mehr zahlen. Ziel der Politik ist es, die Leiharbeit zurück zu drängen, um die so genannten prekären Arbeitsverhältnisse zu begrenzen.“
Barclay: “ Apropos prekäres Arbeitsverhältnis: Wo ist mein FRESSEN???“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl: *